Partnerschaft und Beziehung

Partnerschaft-Studie: Eine Online-Beziehung ist glücklicher

Das Internet hat einen Einfluss auf die Qualität einer Beziehung, Partnerschaft und Ehe. Darüber sind sich amerikanische Psychologen sicher. Nur woran liegt es, dass Eheleute länger zusammen bleiben, wenn sie sich im Netz kennengelernt haben.

Wer seinen zukünftigen Partner in einer Beziehung über das Web kennenlernt, kann sich glücklich schätzen. Der Psychologe John Cacioppo von der Universität Chicago hat herausgefunden, dass eine im Netz gestifteten Beziehung oder Ehe länger hält. Das Web würde die Dynamik und die Ergebnisse eines Ehebündnisses, einer Beziehung und Partnerschaft beeinflussen, so der Wissenschaftler. Für die Studie wurden 19.000 amerikanische Bürger befragt. 35 Prozent von diesen haben sich über das Internet kennengelernt, die meisten besuchten die Datingseite match.com.

Singlebörsen bzw. Datingportale sind der beliebteste Ort, um eine neue Partnerschaft und Beziehung zu knüpfen. An zweiter und dritter Stelle stehen soziale Netzwerke und Chaträume. E-Mails und Blogs spielen beim Kennenlernen keine allzu große Rolle.

Im Internet gibt man mehr preis

Das Internet - ein Garant für die ewige Liebe. Da ist sich John Cacioppo sicher und erklärt sich das Phänomen folgendermaßen: Ein Grund einer erfolgreichen Online-Ehe, Partnerschaft und Beziehung könnte sein, dass im Internet eine größere Bereitschaft liegt, mehr von sich preis zu geben. Schließlich hat man nichts zu verlieren. Außerdem weiß der Partner schon von Anfang an, was er an dem anderen hat und was nicht. Auch die Auswahl an möglichen Partnern ist im Internet viel größer als in der Bar oder Diskothek. Es kann aber auch die Art von Nutzern, die von Datingseiten angezogen werden, eine wichtige Rolle spielen.

Der vierte Grund, den der Psychologe nennt, entspricht allerdings nicht der Realität: Cacioppo glaubt, dass die unterschiedlichen Matching-Algorithmen der Single-Börsen einen Einfluss auf die glückliche Partnerschaft und Beziehung haben. Facebook und Co. sprechen allerdings gegen diesen Punkt. Diese haben keine derartigen Algorithmen, und trotzdem halten die dort gestifteten Ehen.

Wer sich offline kennenlernt, scheitert oft

Wer sich über Facebook kennengelernt hat, ist mit seiner Ehe, Partnerschaft oder Beziehung genauso zufrieden wie diejenigen, die sich über eine Singlebörse getroffen haben. Interessant ist auch, was die Studie über "Offline-Orte" herausgefunden hat: Eine Beziehung scheitert oft, wenn Paare sich bei der Arbeit oder einem Blind-Date über den Weg gelaufen sind. Wer scheitert, tauscht sich dann oft im Netz mit Gleichgesinnten aus, wie zum Beispiel im Forum des Beraterteams. Glücklich war eine Offline-Ehe, Beziehung und Partnerschaft nur, wenn sich die Paare schon seit der Kindheit bzw. Schulzeit kennen.

Wer sich also nicht im Internet getroffen hat, sondern sich von klein auf kennt, hat trotzdem gute Chancen auf eine lange Ehe oder Beziehung. Das Fazit des amerikanischen Psychologen Cacioppo läuft in dieselbe Richtung: "Die Ergebnisse von Ehen werden von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst. Wo man seinen Ehepartner kennenlernt, ist ein Faktor, der dazu beiträgt", dessen Effekte "verständlicherweise klein sind und nicht für jeden zutreffen".

 5 von 5 (3)