Artikel-Bild

Wie begründe und pflege ich eine gute Beziehung zu meinen Schwiegereltern?

 
 

Eine gute Beziehung zu den Schwiegereltern kann ein konstruktives Element für Ihre Ehe darstellen. Heiraten Sie, werden Ihre Schwiegereltern Teil Ihrer Beziehung zu Ihrem Partner oder zu Ihrer Partnerin. Begründet sich Ihre Beziehung nicht auf natürliche Weise, sollten Sie es als Ihre Aufgabe betrachten, Ihr Verhältnis zu Ihren Schwiegereltern auf eine gesunde Grundlage zu stellen und auch fortlaufend zu pflegen. Dies gelingt am besten, wenn Sie Ihre innere Einstellung justieren.

Leugnen Sie nicht die Tatsache ihrer Existenz

Es wäre Wunschdenken, zu glauben, Sie könnten stets von einer guten Beziehung zu Ihren Schwiegereltern ausgehen. Beziehungen entstehen meist aufgrund gegenseitiger Sympathien und Wertschätzung. Fehlt es an diesen Voraussetzungen, sollten Sie nicht gleich resignieren. Dass Sie Ihren Partner oder Ihre Partnerin kennenlernen und ehelichen durften und zeitlebens miteinander leben wollen, verdanken Sie Ihren Schwiegereltern. Ohne deren Existenz gäbe es Ihren Partner oder Ihre Partnerin und Ihre Beziehung nicht. Diesen Vorschuss an Lorbeeren sollten Sie Ihren Schwiegereltern zugestehen.

Sie müssen einander verstehen

Zwischen Ihrer Person und der Person Ihres Partners und den Schwiegereltern liegt die Entwicklungsstufe einer ganzen Generation. Ähnlich ist die Kluft zu Ihren eigenen Eltern und noch größer ist diese gegenüber Ihren eigenen Großeltern. Während Sie nun wahrscheinlich die intensivste Phase Ihres Lebens durchlaufen, wird das Leben Ihrer Eltern und Ihrer Schwiegereltern bedächtiger und ruhiger. Es kann und wird wahrscheinlich anstrengender werden, einander zu verstehen. Es wird schwierig, Ihre eigenen Bedürfnisse und die Ihrer Eltern und Schwiegereltern unter einen Hut zu bringen. Wenn es dann heißt, „meine Schwiegereltern akzeptieren mich nicht“, hängt dies mithin damit zusammen, dass Sie einer neuen Generation angehören, die eigene Vorstellungen vom Leben und der Welt hat. Da aber auch Ihre Schwiegereltern genau wie Ihre Eltern die Welt so mitgebaut haben, wie sie ist, sollten Sie deren Vorstellungswelt nicht abfällig bewerten und anerkennen und respektieren, was Ihre Eltern und Schwiegereltern geleistet haben.

Wenn Sie gelegentlich nicht verstehen, was Ihre Schwiegereltern äußern oder wie sie handeln und denken, dann versuchen Sie nicht krampfhaft, dagegen anzuarbeiten. Versuchen Sie stattdessen, locker zu werden und schätzen Sie die Schwiegereltern um ihrer selbst willen, statt ihnen einfach nur kritisch zu begegnen. Bedenken Sie, dass Ihr Partner oder Ihre Partnerin eine gemeinsame Vergangenheit mit Ihren Schwiegereltern hat. Ihr Stammbaum ist der gleiche. In ihren Adern fließt das gleiche Blut. Sie teilen die gleichen Erinnerungen. Wenn Sie all dies berücksichtigen, sollten Sie gute Voraussetzungen haben, einander zu verstehen.

Erarbeiten Sie sich das Wohlwollen

Eltern sind oft eigensüchtige Wesen. Vor allem, wenn Schwiegereltern damit konfrontiert werden, dass das eigene Kind aus dem Haus geht, heiratet und sein Leben plötzlich mit einem anderen Menschen verbringt, fühlen sie sich zurückgesetzt und betrachten das Schwiegerkind als Eindringling. Sie fühlen Eifersucht, vielleicht auch Neid, dass das Schwiegerkind vom Partner scheinbar bevorzugt wird.

Wie ein Diplomat sollten Sie jetzt Realpolitik betreiben. Es nutzt nichts, nur die Konfrontation zu suchen. Möchten Diplomaten als Vertreter ihrer Staaten miteinander auskommen, müssen Sie andere Staaten und deren Position in der Welt respektieren und ihnen soweit als vertretbar Wertschätzung entgegenbringen.

Auch Eltern blühen auf, wenn ihre Kinder ihnen Wertschätzung zeigen. Dies gilt auch, wenn es sich um das Schwiegerkind handelt. Erkennen Sie, auf welche Aspekte Ihr Schwiegerelternteil Wert legt. Hat der Schwiegervater eine Vorliebe fürs Gärtnern, ist es mindestens einen Versuch wert, wenn Sie herzhaftes und ehrliches Interesse daran zeigen, was er alles in seinem Garten züchtet und gedeihen lässt. Die Pflanzen sind das Hilfsmittel zum Aufbau einer Beziehung. Wenn Sie ihm dann eine vielleicht seltene Pflanze zum Geschenk machen, die er sich insgeheim auch noch gewünscht hat, öffnen Sie die Tür für eine weitergehende Verständigung.

Konstruktiv ist, wenn Sie etwas ausschließlich für den Schwiegerelternteil tun. Dann fühlt er bzw. sie sich respektiert, anerkannt und wertgeschätzt. Laden Sie beispielsweise Ihre Schwiegereltern zu Besuch ein, kann es sich empfehlen, solche Speisen auf den Tisch zu stellen, die die Schwiegereltern gerne essen. Versuchen Sie gar nicht erst, den Schwiegereltern etwas aufzutischen, das nur Ihren Geschmack trifft und mit dem Sie erwarten können, dass Sie auf wenig Gegenliebe treffen. Sprechen Sie also die Sprache, die der Schwiegerelternteil am besten versteht.

Bringen Sie zum Ausdruck, dass die Eheschließung mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin kein Grund ist, dass Sie als Schwiegerkind die Beziehung zu den Schwiegereltern nunmehr infrage stellen oder keinen Kontakt mehr wünschen. Auch wenn Sie Ihr eigenes Leben führen, haben die Schwiegereltern ein Anrecht darauf, am Leben des eigenen Kindes und damit zwangsläufig auch an Ihrem Leben zumindest insoweit teilzuhaben, dass sie nicht vollständig ausgeschlossen werden. Allein das Gefühl, Teil Ihrer neu gegründeten Familie zu sein, kann helfen, die Beziehung auf eine gute Grundlage zu stellen. Bekommen Sie Kinder, sollten Sie es als natürliches Recht der Schwiegereltern betrachten, Umgang mit den Enkelkindern zu haben. Schließlich gibt es für viele Eltern kein größeres Glücksgefühl, als Großeltern zu werden.

Ohne den Partner geht es nicht

Versuchen Sie aus Anlass Ihrer Heirat, gemeinsam mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin daran zu arbeiten, wie Sie den Kontakt zu den Schwiegereltern gestalten und halten wollen. Sie brauchen möglichst gemeinsame Standpunkte im Umgang mit den Schwiegereltern. So kann die Gewohnheit des Partners, täglich mit den Eltern zu telefonieren, zu einer Belastung werden, wenn Sie das Gefühl haben, nur an zweiter Stelle zu rangieren, besonders dann, wenn solche Telefonate lange dauern und stattfinden, wenn Sie nach Hause kommen oder in Ruhe fernsehen oder essen wollen. Beschließen Sie ganz bewusst, die beste Zeit des Tages für Ihren Partner zu reservieren.

Als Ehepartner müssen Sie eine einheitliche Linie bilden. Das bedeutet, dass sich kein Partner auf die Seite seiner Eltern schlagen darf, sondern für den Partner einstehen muss, auch dann, wenn er bzw. sie von den Schwiegereltern kritisiert wird. Wenn Sie sich konsequent unterstützen, werden Sie nicht nur die Einheit Ihrer Beziehung festigen, sondern auch Ihren Eltern und Schwiegereltern eine klare, aber freundliche Botschaft vermitteln, dass Sie ein eigenes Leben führen.

Zeigen Sie Grenzen auf

Sie müssen entscheiden und frühzeitig klarstellen, in welchem Umfang Sie mit Ihren Schwiegereltern zu tun haben wollen. Eltern und natürlich auch Schwiegereltern sind oft eine große Unterstützung, wenn Sie Hilfe im Haushalt oder im Beruf benötigen oder Sie sich in der Beaufsichtigung und Betreuung Ihrer Kinder überfordert fühlen. Wenn Sie aber erwarten, dass Ihre Schwiegereltern Ihren Haushalt führen und sich täglich um die Kinder kümmern, laden Sie sie sozusagen dazu ein, Ihren Alltag intensiv mit Ihnen zu teilen. Sie werden dann damit rechnen müssen, dass Sie im eigenen Haus selbst unter Aufsicht stehen und nicht mehr Herr Ihrer Entscheidungen sind.

Es wäre andererseits lieblos und ausnutzend, nur dann Interesse an den Schwiegereltern zu zeigen, wenn sie bestimmte Arbeiten erledigen sollen. Die Schwiegereltern dürften diese Intention schnell erkennen und dann vielleicht ihrerseits Forderungen stellen. Auf jeden Fall wäre dieser Weg eine schlechte Basis, miteinander klarzukommen.

Insoweit ist es wichtig, dass Sie Sie Grenzen aufzeigen. Es gilt klarzustellen, dass Sie bereit sind, die Schwiegereltern an Ihrem Leben teilhaben zu lassen, aber nicht bereit sind, sich in Ihr Leben hineinreden zu lassen. Sie führen Ihr eigenes Leben genauso wie es auch die Schwiegereltern tun. Vielleicht müssen die Schwiegereltern nur erkennen und wahrhaben, dass Sie Ihre eigenen Entscheidungen treffen müssen. Wenn Eltern oder Schwiegereltern unangemessen mit unerwünschten Ratschlägen oder Kritik in das Leben ihrer Kinder eingreifen, geschieht dies meistens aus dem Wunsch heraus, zu helfen.

Sie können sich gegenseitig Unterstützung leisten, die aber nicht in Bevormundung ausarten darf. Wenn diese Grenzen frühzeitig geklärt sind, kommunizieren Sie auf einer ganz anderen Ebene miteinander, als wenn Sie die Grenzen bei jedem Kontakt neu ausfechten müssen.

Alles in allem

Jede Beziehung ist anders. Auch gibt es keine formgerechten Schwiegereltern. Natürlich reden wir über das Ideal, dass Sie überhaupt den Kontakt zu den Schwiegereltern suchen oder überhaupt die Chance haben, mit den Schwiegereltern zurechtzukommen. Heiraten Sie, stehen Sie jedenfalls nicht nur vor der Aufgabe, Ihre Beziehung zum Partner oder zur Partnerin zu gestalten. Auch die Beziehung Sie Ihren Schwiegereltern sollte ein wichtiges Ziel sein. Im Idealfall harmonisieren beide Beziehungen und führen zu einem erfüllten Miteinander.