Artikel-Bild

Äpfel sin der Rahmen und die Stars unseres diesjährigen Weihnachtsmenüs. (Bild: © Swetlana Wall - Fotolia.com)

Weihnachtsmenü im Dezember

 
 

Es passiert jedes Jahr wie von Zauberhand. Gerade noch haben wir unter der glühenden Sommersonne geschwitzt und plötzlich finden wir uns mitten in der wildesten Geschenkeplanung, harten Tannenbaum-Verhandlungen (Plastik? Echt? Groß? Klein? Blautanne? Fichte?) und der Frage nach der hübschesten Deko für die Weihnachtszeit wieder.

Wohl dem, der sich in all dem Festtagsstress nicht auch noch den Kopf über ein passendes Weihnachtsmenü für sich und seine Lieben zerbrechen muss. Wir legen Ihnen das ideale Menü schon jetzt hübsch verpackt unter den Weihnachtsbaum. Wie auch immer der später aussehen wird.

Vorspeise: Apfel-Sellerie Suppe mit Zimt

Für unsere festliche Vorspeise müssen Sie nicht in den sauren Apfel beißen – Sie können ihn stattdessen bequem und entspannt löffeln. Zusammen mit frischem Sellerie und festlicher Zimtwürze.

Zutaten für 4 Personen

1 kleinerKnollensellerie
1 Stangeweißer Lauch
Schalotten
1 ZeheKnoblauch
3Saure Äpfel
1 LiterGemüsebrühe
1Zitrone
100gOlivenöl
1 PriseZucker
1 PriseZimt
1 PriseSalz

Zubereitung

Gönnen Sie als erstes dem Sellerie, dem Lauch und die Schalloten ein reinigendes Bad. Danach können Sie das Gemüse schälen, schneiden und auch die Äpfel in Spalten schneiden. Anschließend das Gemüse zusammen mit etwas Öl (am besten Olivenöl) in einer Pfanne andünsten. Geben Sie den Zucker und das Salz und auch etwas Zitronensaft dazu.

Nun ist es Zeit die Pfanne mit der Gemüsebrühe aufzufüllen und das Gemisch langsam weich zu köcheln. Sobald das Gemüse weich genug ist, können Sie es noch mit einem Pürierstab weiter zerkleinern und haben dann schon eine vollwertige Gemüsesuppe.

Um der Suppe aber die nötige Weihnachtlichkeit zu verleihen, sollten Sie in der Zwischenzeit schon die Apfelspalten in Zucker und Olivenöl glaciert haben und können sie in die Suppe geben. Den Abschluss bildet eine großzügige Prise Zimt auf jedem Teller.

 

Hauptgericht: Lachs mit gemischten Nüssen

Fisch ist ein traditionell weihnachtliches Gericht und Nüsse gehören ohnehin auf jeden ordentlich zusammengestellten Weihnachtsteller. Da haben wir uns gedacht, dass eine Kombination aus beidem ein exzellentes Hauptgericht abgeben würde. Aber probieren Sie einfach selbst.

Zutaten für 4 Personen

4Lachsforellenfilets à ca. 200g
50ggesalzene Cashew-Kerne
50ggesalzene Macadamia-Kerne
50ggeschälte Walnüsse
2Limetten
4 ELweiche Butter
6 ELSemmelbrösel (grob)
4 ELgehackten Thymian
1 PriseSalz
1 PrisePfeffer

Zubereitung

Als erstes wird das Lachsfilet mit kaltem Wasser abgespült (Schnee geht auch, wird aber nicht empfohlen) und anschließend getrocknet. Der so gesäuberte Fisch wird dann auf ein Backblech gebettet, das wir vorher gründlich mit Backpapier auslegen.

Als nächstes werden die Nüsse fein gehackt, dann die Limette fein abgerieben und ihr Saft ausgepresst. Das entstandene Gemisch können wir mit der Butter, den Semmelbröseln und dem Thymian verrühren. Dabei auch Salz und Pfeffer nicht vergessen. Auch das Fischfilet wird anschließend ausreichend gesalzt und die Nussmasse wird gleichmäßig auf dem Fisch verteilt.

Während Draußen alle frieren, darf unser Filet nun im vorgeheizten Ofen bei 180° (Umluft 160°) 12 Minuten lang backen. Nehmen Sie dafür am besten die mittlere Schiene.

Nachtisch: Bratäpfel

Bevor es ans Auspacken der Geschenke geht, beenden wir unser Festtagsmahl so wie wir es begonnen haben. Mit Äpfeln. Diesmal aber nicht herzhaft sondern verführerisch süß zubereitet.

Zutaten für 4 Personen

4Saure Äpfel
1 SchussZitronensaft
25 gPistazien
25 gPinienkerne
125 gMarzipan
2Eigelb
40 gSahne
75 gRumrosinen
2 ELButter
125 mlWeißwein
125 mlMarsala
65 mlOrangenlikör

Zubereitung

Auch unsere Äpfel werden gewaschen, abgetrocknet und anschließend halbiert. Dabei sollten Sie die Kerngehäuse entfernen und die Hälften direkt nach dem Zerteilen mit Zitronensaft benetzen. Währenddessen kann der Ofen schon einmal auf mollige 180 Grad vorgeheizt werden.

Im nächsten Schritt zerhacken wir die Pinienkerne und Pistazien und vermischen sie mit dem Marzipan, den Eigelben und der Sahne. Während Sie das Gemisch glattrühren, können Sie auch schon die Rosinen darunter mischen.

Als Behältnis für Ihre Bratäpfel sollten Sie eine feuerfeste Backform wählen und diese gründlich ausfetten, damit Sie die Äpfel später unbeschadet wieder herausholen können. Dann geben Sie die Äpfel dort hinein und übergießen sie mit Weißwein, Marsala und Orangenlikör bevor Sie sie für ca. 15 Minuten im Ofen garen lassen.

Nach dieser Zeit nehmen Sie die Äpfel noch einmal heraus und gegen die Marzipanmasse darauf. Dann wieder hinein damit in den Ofen und weitere 6 bis 8 Minuten fertig backen. Nun sind die Äpfel fertig und können für leuchtende Augen sorgen.

Ehe.de wünscht Ihnen frohe Weihnachten und guten Appetit. 

5.0 von 5.0 (5)