Artikel-Bild

Ein hübsches Tattoo kann bei Männern die Flirtlaune steigen lassen. (© marrfa - Fotolia.com)

Studie: Tattoos bringen Männer in Flirtlaune

 
 

Männer flirten anscheinend lieber mit tätowierten Frauen als mit ihren unverzierten Geschlechtsgenossinnen. Das zumindest fanden nun französische Forscher in einer Studie heraus. Vielleicht ein Anreiz für die Damenwelt selbst über ein Tattoo nachzudenken oder zumindest ein bisschen genauer aufzupassen, wenn der Mann demnächst beim Badeurlaub auf Erkundungstour gehen will…

Dieser besonderen Vorliebe für kunstvolle Körperbilder sind Forscher von der französischen Universität der Südbretagne (Université de Bretagne-Sud) auf die Spur gekommen. Der Grund für die gesteigerte Flirtlust ist simpel: Die Männer glauben anscheinend, dass ihre Chancen auf ein Techtelmechtel bei Frauen mit Körperschmuck größer sind. Das Klischee, das eine Tätowierung mit Draufgängertum, leichtem Leben und Risikofreudigkeit gleichsetzt, scheint also nach wie vor in vielen Köpfen verankert zu sein.

Die Forscher gingen in ihrer Studie vor allem der Frage auf den Grund, welchen Effekt Tattoos auf das Verhalten und die Einstellungen von Männern gegenüber Frauen haben. In früheren Studien wurden Frauen mit Tattoos bereits als weniger attraktiv aber dafür als sexuell aktiver eingeschätzt.

Bereits vor Beginn der Studie äußerten die Forscher die Vermutung, dass Männer sich zu tätowierten Frauen eher hingezogen fühlen würden. Dabei gingen sie davon aus, dass Männer die sexuellen Absichten von Frauen in erster Linie nach deren Äußerem beurteilen.

Flirten ohne zu Zögern

Die Studie selbst wurde als Feldstudie – also nicht im Labor, sondern in der „realen Welt“ – durchgeführt. Die Wissenschaftler statteten dafür eine Gruppe von Frauen mit einem Klebe-Tattoo am Po-Ansatz aus und die andere Gruppe nicht. Die Frauen sollten sich anschließend an einen gut besuchten Strand auf den Bauch legen und dabei ganz unschuldig ein Buch lesen. Nun musste man nur noch auf die Reaktionen der Männerwelt warten. Dabei gelangten die Forscher zu zwei zentralen Ergebnissen.

1.       Mehr Männer nährten sich den tätowierten Frauen und sie zögerten dabei auch nicht so lange wie bei den Untätowierten.

2.       Die Männer schätzten nicht nur ihre Chancen auf ein Date mit den tätowierten Frauen optimistischer ein, sondern auch auf Sex beim ersten Date.

Auf die wahrgenommene Attraktivität der Frauen hatten die aufgeklebten Tattoos dagegen keinen Einfluss. Im Klartext: Eine Tätowierung steigert nicht unbedingt die Schönheit, aber dafür die Chance (oder das Risiko) angegraben zu werden.

Darüber ob tätowierte Männer dieselbe Wirkung bei Frauen entfalten, sagt die Studie leider nichts.

5.0 von 5.0 (5)