Artikel-Bild

Spanisches Menü für Zwei (© Added Life Value® AG)

Spanisches Menü für Zwei

 
 

War Columbus nun Italiener oder Spanier? Liegt er in Sevilla oder doch in San Domingo begraben? War er überhaupt der Entdecker Amerikas?

Viele Ungereimtheiten lassen sich im Leben des Christoph Columbus erkennen, doch eins ist wohl unumstößlich: Er gilt als der Seefahrer, der die neue Welt entdeckt haben soll. Für die Spanier, Portugiesen und Lateinamerikaner ist deshalb der 12.10. ein Feiertag um dem großen Seemann und Entdecker zu gedenken. Grund genug für uns, einmal ein Spanisches 3-Gänge-Menü zu zaubern. ¡Vamos!

Spanier sind ja einerseits für ihr schnelles Frühstück to go bekannt und andererseits für ihre langen und vor allem im Tagesablauf sehr weit nach hinten verschobenen Mahlzeiten. Das folgende Menü ist also auch eher etwas für einen langen Abend, an dem man genug Zeit hat, sein Essen zu genießen.

Den Anfang machen Tapas, das wohl bekannteste Fingerfood der Spanier. Und da es da ja bekanntlich so viele verschiedene gibt, stellen wir gleich eine kleine Auswahl vor. A la tercera va la vencida – frei übersetzt, aller guten Dinge sind drei:

MengeZutat
10 getrocknete Pflaumen
10Scheiben Frühstücksspeck
¼ lSherry
10Zahnstocher

Die Pflaumen werden für eine halbe Stunde im Sherry eingelegt, mit einer Scheibe Speck umwickelt und mit einem Zahnstocher fixiert um ein Auseinanderfallen zu verhindern. Anschließend brät man diese Tapas, bis der Speck anfängt braun zu werden.

Als nächstes widmen wir uns dem 2. Gang

MengeZutat
Weißbrot
 Kochschinken
Oliven mit Paprika gefüllt 
 Schnittlauch
geriebener Käse

Wenn das Brot getoastet ist, so schneidet man es in handliche Stücke. Oliven und Schinken klein schneiden und mit dem Schnittlauch und dem Käse vermischen. Danach wird der Belag auf dem Brot verteilt und im Ofen bei etwa 250°C überbacken. 

Kommen wir nun zum nächsten Gang:

MengeZutat
4frische große Champignon
½kleine Zwiebel
70 gChorizo (spanische Paprikawurst)
Salz und Pfeffer

Zunächst müssen die Stiele aus den geputzten Pilzen gedreht werden. Zusammen mit der Zwiebel und der Wurst werden die Stiele sehr klein geschnitten und in der eingeölten Pfanne gebraten und gewürzt. Nun kann die Füllung vorsichtig in die Pilze gesetzt werden und für knapp 15 Minuten bei 220°C im Ofen garen.

Als Hauptgang eignet sich nun ein eiweißhaltiges Kartoffelomelette, die Tortilla Española, um den Magen zu füllen und den Gaumen zu erfreuen.

MengeZutat
400 ggekochte Kartoffeln
4Eier
1Zwiebel
Salz 
Olivenöl
nach Belieben Erbsen, Paprika, Tomaten, Speck o.Ä.

 

Zunächst einmal werden die Kartoffeln geschält und in kleine Scheiben geschnitten. Zusammen mit der kleingehackten Zwiebel werden die Scheiben nun in der Pfanne mit viel Öl gegart – nicht gebraten. Die Eier werden verquirlt und gewürzt, bevor man die Kartoffeln, Zwiebeln und je nach Geschmack noch weitere kleingeschnittene Gemüsesorten hinzufügt. Die Eier dienen hierbei als Bindemittel und sollten daher das Gemüse nur minimal überschwemmen.

Die Tortillamasse wird nun in eine Pfanne gegeben und bei niedriger Temperatur stocken gelassen. Sind die Eier mehr oder weniger fest, kann man das Omelette mit Hilfe eines großen Tellers vorsichtig aus der Pfanne stülpen und wenden. Diesen Vorgang sollte man wiederholen, bis die Tortilla vollständig gestockt ist. ¡Ya está! Nun kann man das fertige Omelette schneiden und zu frischem Salat servieren. 

Als süßes Finale kredenzen wir Ihnen heute Natillas nach spanischem Rezept.

 

MengeZutat
4Eigelb
500 mlMilch
100 gZucker
1 TL Speisestärke 
1Stange Zimt
gemahlenen Zimt
Butterkekse

Zunächst schöpft man einen kleinen Becher von der Milch ab und hebt ihn für später auf. Die restliche Milch wird zusammen mit der Zimtstange in einer Pfanne erhitzt. Die Speisestärke wird in der kalten Milch verrührt, ehe die Eidotter und der Zucker untergehoben werden. Wenn die Milch in der Pfanne kocht, wird die Zimtstange herausgenommen und die Mischung aus Stärke, Milch, Ei und Zucker hineingegossen. Unter gutem Umrühren bei schwacher Hitze wartet man nun, bis die Natillas dicker wird. Ist eine schöne Creme daraus geworden, füllt man die in Dessertschalen und verziert sie mit etwas Zimt. Für echte Leckermäuler passen Butterkekse zum Dippen besonders gut dazu! Ein lukullischer Genuss!

Ehe.de wünscht buen provecho!

5.0 von 5.0 (5)