Artikel-Bild

Phantasialand in Brühl (bei Köln)

 
 

Das Wetter war schön, und wir wollten in einen Attraktionspark mit nicht zu langer Anreise. Somit entschieden wird uns für das Phantasialand in Brühl.

Buchung für das Phantasialand

Wir wollten im Internet buchen, weil es da auch eine Gruppenkarte für 4 Personen gab zu Sonderkonditionen („Erlebnisticket ‚4 gewinnt‘“). Im Phantasialand zählt man ab 12 Jahren bereits zu den Erwachsenen. Wir haben bereits alle Daten eingegeben und waren am Ende der Buchung angelangt, als die Information angezeigt wurde, dass dieses Erlebnisticket nicht mehr gebucht werden kann. Dass das Kontingent begrenzt ist, stand bei der Buchung geschrieben, aber muss man den gesamten Buchungsweg durchführen, um am Ende dann gesagt zu bekommen, es gibt keine mehr? Schade, wir sind also ohne Tickets hingefahren am sonnigen Oktobersonntag.

Das Parken war problemlos (4 Euro Parkgebühren bei der Ausfahrt zu bezahlen), und am Eingang Mystery war auch keine große Schlange. Tickets gekauft und rein ging es in den Park. Dass die Tickets mittlerweile einen stolzen Preis haben, muss man nicht gesondert erwähnen; wir tun es dennoch ;). An einem Sonntag, noch dazu wenn das Wetter sehr gut ist, in einen Freizeitpark zu gehen, ist ganz schön mutig. 

Der Park war proppenvoll

Wir waren auch schon mal unter der Woche in diesem Park, und da waren die Wartezeiten gut bis sehr gut, man musste also bei den verschiedenen Attraktionen nicht (zu) lange anstehen. Jetzt war das anders: überall da, wo wir hingehen wollten, wurden Wartezeiten von 60 bis 90 Minuten angezeigt! Nachdem wir uns einmal eine Stunde angestellt hatten, kam uns die Idee mit dem Quickpass. Wir der Name schon sagt, kommt man mit dem Quickpass ohne Wartezeiten direkt zur Attraktion. Der Quickpass kostet zusätzlich 15 Euro für 4 Attraktionen. Das hat den Aufenthalt im komplett überfüllten Park gerettet. 

Themenbereiche im Phantasialand

Es gibt mittlerweile sechs schöne Themenbereiche: Mystery, Mexico, Fantasy, China Town, Deep in Africa und Berlin.

Die Attraktionen sind Klasse, und seit diesem Sommer gibt es sogar eine tolle brandneue Wildwasserbahn „CHIAPAS“ im Themenbereich Mexico. Für ganz jung bis älter gibt es viele verschiedene Attraktionen, die Spaß machen. Es gibt den Inverted Coaster mit Looping, Überschlägen und Schrauben „Black Mamba“, Talocan, Colorado Adventure, Mystery Castle, Winja’s Fear, Winja’s Force, Feng Ju Palace, Race for Atlantis und viele viele mehr. Auch die Shows sind sehenswert; an einem Tag alles zu sehen, ist fast unmöglich. Das gilt auch, wenn der Park nicht überfüllt. Deswegen gibt es auch Hotels, in denen man direkt am Phantasialand übernachten kann. Einmal das Hotel MATAMBA, ein afrikanisches Erlebnishotel, und das Hotel LING BAO, das fernöstliche Erlebnishotel, das sogar ein Schwimmbad hat. Wer es noch abenteuerlicher mag, kann auch im Smokey’s Digger Camp in beheizten Tipis  übernachten. Auch die Anreise mit einem eigenen Wohnmobil ist möglich.

Immer wieder prima das Phantasialand

Wir waren schon öfters in diesem Attraktionspark, und es war bestimmt nicht das letzte Mal. Die Attraktionen sind Klasse, es kommen regelmäßig auch immer wieder neue und spektakuläre hinzu, wie die neue Wildwasserbahn oder der ausgebaute Themenbereich „Berlin“.

Wenn der Park zu voll ist, das gilt natürlich für alle Themenparks, muss man lange anstehen. Dafür gibt es dann gegen Entgelt den Quickpass. Wer in einem der Hotels oder im Camp übernachtet wird sehr gut mit versorgt. Das Buffet ist reichhaltig, das Essen gut. Das Frühstück lässt keine Wünsche offen. 

Wer den Preis nicht scheut (180 Euro Eintritt für 4 erwachsene Personen), der erlebt einen wunderschönen Tag, an dem man bestimmt nicht alle Shows gesehen hat oder alle Attraktionen mitgemacht hat. 

5.0 von 5.0 (5)