Artikel-Bild

Kuss ist nicht gleich Kuss

 
 

Ein Kuss ist nicht überall auf der Welt ein Kuss. Das heißt, es gibt rund um den Globus viele Unterschiede. Jede Kultur küsst anders.So stehen zum Beispiel Mexikanerinnen auf heiße Küsse. In Japan und Indien dagegen küsst man nicht in der Öffentlichkeit. In Indonesien ist es im öffentlichen Raum sogar verboten. In Asien und der Arktis weit verbreitet ist der Riechgruß (häufig auch Nasenkuss oder Eskimokuss genannt). Dieses Verhalten ist vom Beschnüffeln des Gegenübers ableitbar. In der Südsee wiederum fungiert Küssen als Vorstufe zum Liebesspiel. Und die Empfindlichkeit in England treibt das Küssen auf die Spitze. Laut dem "CORA Romance Report" aus dem Jahr 2003 gruseln sich die Hälfte aller Engländerinnen vor dem Küssen mit feuchten Lippen.

Der längste Kuss der Welt

Gruselig ist auch die Vorstellung vom Küssen über exakt 31:30:30 Stunden. So lang knutschten sich nämlich James Belshaw und Sophia Severin aus London vom 6.-7. Juli 2005 ins Guinness Buch der Rekorde. Mehr geht nun wirklich nicht.

Aber was ist nun eigentlich dran am Kuss? Wo liegt sein Ursprung, seine Definition? Laut Enzyklopädie stammt der Kuss aus dem Lateinischen os, oris „Mund“. Er findet als oraler Körperkontakt mit einer Person oder einem Gegenstand statt. Die wissenschaftliche Erforschung des Kusses nennt man Philematologie.

8 Kuss-Arten

Küssen in der Ehe/Partnerschaft ist wichtig. Sie können zwischen acht verschieden Kuss-Formen wählen, wobei die letzten beiden das Aus einer Ehe bedeuten könnten:

1. das zarte Küsschen (auch Bussi genannt)

Sie küssen mit geschlossenen Lippen, die etwas nach außen gewölbt werden, um eine größere Lippenfläche für den Kusspartner bereitzustellen meistens auf die Wange.

2. der nasse Zungenkuss

Auch französischer Kuss, florentinischer Kuss oder Seelenkuss genannt. Hier berühren Sie mit der eigenen Zunge die Zunge des Partners.

3. Der vampirlose Schmerzkuss

Dieser Kusstyp gleicht einem leichten Biss, welcher etwa in die Lippen, den Hals (bevorzugt im Bereich der Vena jugularis interna („innere Drosselvene“), die Nase oder auf den Nacken erfolgt und unterschiedlich intensive Schmerzreize hervorruft. Also, nicht zu heftig zubeißen, weil sonst Vampirismus!

4. Das spielerische Nippen

Hier schließen Sie die Lippen beim Kussende nicht vollständig. Stattdessen lassen Sie den Mund etwas offen, um beim Trennen der Lippen die Oberlippe oder Unterlippe Ihres Partners mit den eigenen Lippen – eventuell auch mit sanftem Einsatz der Zähne – zu fangen und kurz zu halten.

5. Der angedeutete Luftkuss

Diesen Kuss blasen Sie symbolisch über die Handfläche. Ihr Partner kann ihn mit seiner Hand auffangen, umschließen und auf sein Herz legen. Ach, wie süß!

6. Der sexuelle Intimkuss

Da muss man nicht mehr zu sagen, oder? …

7. Der schwesterliche Bruderkuss

Beispiele für echte Mundküsse sind der sozialistische Bruderkuss, der vor allem bei Staatsbesuchen oder Parteiversammlungen des damaligen Ostblocks gepflegt wurde. Wird durchaus auf den Mund platziert.

8. Der peinliche Kuss

Daran angelehnt ist der oberflächliche „Schwesternkuss“ als demonstrative Geste, in der Szene dazuzugehören. Ach, haste nicht gesehn?!

5.0 von 5.0 (5)