Artikel-Bild

Köstliche Europareise zu Zweit

 
 

Ferienzeit ist Reisezeit. Wer aber aus welchen Gründen auch immer daheim bleibt, der kann sich ja kulinarisch auf eine Reise begeben und geschmacklich Europa erkunden. Vamos, let’s go, idziemy und forza!

Los geht’s im Westen unseres Kontinents: Portugiesische Bolinhos de Bacalhau bringen uns langsam aber sicher die ersten Anzeichen des Fernwehs und zaubern eine köstliche Vorspeise:

MengeZutat
100 gStockfisch oder Klippfisch
80 gKartoffeln
½ gehackte Zwiebel
1Ei
Semmelbrösel
Petersilie


Der Fisch wird zunächst für 24 Stunden in kaltem Wasser eingeweicht. Das Wasser sollte man ein paar Mal wechseln, da der Fisch sonst schlecht werden kann. Danach lässt man ihn für 10 Minuten in kochendem Wasser garen und entfernt Haut und Gräten. Nun schneidet man das Fischfleisch in kleine Stücke.

In der Zwischenzeit kann man bereits die Kartoffeln im Fischsud kochen, anschließend pürieren und mit dem Fisch, den Zwiebeln und der Petersiele zu einem Teig kneten. Wenn auch das Ei eingearbeitet ist, wird die Masse noch schnell mit Salz und Pfeffer gewürzt. Nun müssen mit Hilfe zweier Löffel die Bolinhos geformt werden. Wenn die Bällchen in den Semmelbröseln gewendet wurden, kann man sie zum Braten in die Pfanne hauen, bis sie goldgelb geworden sind.

Hierzu kann man super französisches Baguette reichen und hätte sich damit auf unserer Tour weiter gen Mitteleuropa getastet. Bon appétit!

Unsere Reise setzen wir nun aber ganz weit im Südosten fort, wo Ouzo und Zaziki regieren. Aber bei Pastitsio trifft griechische Küche auf italienische Pasta und wir erobern ein nächstes Reiseziel auf unserer Tour:

MengeZutat
250 gMakkaroni oder andere Nudeln
½ Zwiebel
300 gRinderhackfleisch
300 gTomaten
1 PriseZimt
125 ml

trockener Weißwein

20 g Butter
2 ELMehl
60 mlWasser
400 mlMilch
1 SpritzerZitronensaft
2Eier
100 gKefalotyrikäse oder Parmesan
Thymian


Während die Nudeln kochen, kann die Zwiebel kleingeschnitten werden, die dann auf mittlerer Hitze im eingeölten Topf glasig gebraten wird. Danach gesellt sich auch das Hackfleisch dazu und – aller guten Dinge sind drei – die kleingeschnittenen Tomaten ebenso.

Nun wird kräftig gewürzt: Salz und Pfeffer dürfen genauso wenig fehlen wie Thymian und Zimt. Nun werden Wein und Wasser untergemischt, bevor die Mischung bei schwacher Hitze etwa 10 Minuten köchelt.

Nun wird die Butter im Topf erhitzt und zusammen mit Mehl, Milch, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Eiern eine glatte Soße kreiert. Ist die Auflaufform eingefettet, kann man die die Hälfte der abgekühlten gekochten Pasta hineingeben, etwas Käse darüber streuen, ehe man die Fleischmasse auf den Makkaroni verteilt. Den Auflauf deckt man mit den restlichen Nudeln zu und gießt die angerührte Soße darüber. Eine letzte Schicht Käse und der Auflauf wandert für etwa 45 Minuten in den auf 180°C vorgeheizten Ofen, bis die Oberfläche goldbraun und der Pastotsio somit fertig ist!

Zwei Gänge und schon vier Länder: Portugal, Frankreich, Griechenland und Italien. Je nach Geschmack, Abenteuerlust und Belieben kann man diese Tour auch in den Getränken noch weiter ausbauen. So stellen spanischer Sangria, schottisches Irn Bru oder bulgarischer Bosa weitere Zwischenstopps auf der Europareise dar – und sorgen vielleicht bei dem ein oder anderen dafür, dass man so weit über den Tellerrand schaut wie noch nie zuvor!

Auf der Zielgeraden schauen wir noch kurz in Skandinavien vorbei. Obwohl Risalamande eher eine Weihnacht-Spezialität aus Dänemark, Schweden und Norwegen ist, schmeckt dieser Milchreis das ganze Jahr über hervorragend:

MengeZutat
750 mlMilch
100 g Milchreis
1 ELZucker
300 gSchlagsahne
½ Vanilleschote
50 ggehackte Mandeln

Die Milch wird in einem Topf erhitzt. Wenn sie droht überzukochen sollte man schnell den Milchreis hinzufügen, das Vanillemark aus der Schote kratzen und ebenfalls hinzufügen. Bei geringer Hitze wird nun das Ganze etwa 45 Minuten gekocht, bis der Reis die Flüssigkeit in sich aufgesogen hat. Diese dicke Masse muss man nun erkalten lassen. Um das Bilden einer Haut zu verhindern, streut man etwas Zucker auf den Milchreis.

Ist der Milchreis kalt, so schlägt man die Sahne steif und gebt sie unter den Milchreis. Zusammen mit den gehackten Mandeln - und vielleicht auch heißen Kirschen - entsteht nun eine leckere Nachspeise als krönender Abschluss unserer Europatour.

Und wer weiß, wohin der nächste Urlaub dann ja geht…?! Erste Vorerfahrungen mit dem Essen können auf jeden Fall nicht schaden. Ehe.de wünscht guten Appetit! 

5.0 von 5.0 (5)