Artikel-Bild

Jeder kann sich mal irren

 
 

Gibt es die große, einzig wahre, ewige Liebe? Ja, glauben 71% der Deutschen. Das ergab eine Studie des Instituts für Demoskopie, Allensbach, die im Auftrag der Jacobs Krönung durchgeführt wurde. Heraus kam, dass sich jeder Vierte, der in einer überwiegend als glücklich bezeichneten Partnerschaft lebt, fragt, ob sich nicht doch noch was Glücklicheres findet. Mehr noch: 31% - vor allem junge Männer - geben zu, dass es sie reizen würde, wieder allein zu sein.

Das lässt aufhorchen. Liegt es daran, dass viele Paare mit Wunschträumen und unrealistischen Erwartungen in die Ehe gehen? Gibt es überhaupt die große Liebe?

Ehe.de klärt über die 10 größten Irrtümer der Liebe auf (Ausnahmen bestätigen die Regel):

Irrtum Nr. 1:

Liebe auf den ersten Blick

Und da ist es passiert: Aus heiterem Himmel steht die Vollendung des Glücks unerwartet mitten im Supermarkt, an der Tankzapfsäule oder auf der Rolltreppe. 
Mal ernsthaft, wahre Liebe muss erst mal wachsen. Ob man wirklich zueinander passt, erkennen Verliebte im Laufe der Zeit.

Tipp: Lernen Sie sich besser in Ruhe kennen. Und sagen Sie nicht schon beim 1. Date: „Ich liebe Dich!“ Dafür sind diese drei Worte zu bedeutungsschwer.

Irrtum Nr. 2:

Liebe im Doppelpack

Treten Sie auch nur im Doppelpack auf? Wie langweilig! Auf die Qualität des Zusammenseins kommt es an, nicht auf die Quantität.

Irrtum Nr. 3:

Liebe ist, sich für den Partner zu ändern

Bloß nicht! Aus einem knallharten Karrieristen wird kein devoter Hausmann und aus einem Mauerblümchen kein Partyluder.

Tipp: Entweder Sie lieben Ihren Partner so wie er ist und weil er so ist wie er ist. Oder Sie lassen es. Prüfen Sie unbedingt, ob Sie sich vorstellen können, mit den Eigenschaften Ihres Partners auf Dauer zurechtzukommen.

Irrtum Nr. 4:

Liebe kennt keine Geheimnisse

Ehrliches und respektvolles Miteinander ist schön und gut. Denken Sie aber daran, dass Ihr Partner nicht alles wissen muss. Beispielsweise was für ein supertoller Hecht Ihr Ex im Bett war.

Irrtum Nr. 5:

Liebe ohne Streit

Laut Studie ist für zwei Drittel der Deutschen ein harmonisches Miteinander wichtiger als Sex. Insbesondere Menschen, die unter den Streitereien ihrer Eltern litten, sehnen sich nach absoluter Harmonie.

Aber wenn es nicht so perfekt läuft? Was passiert, wenn in Ihrem Inneren Konflikte schwelen und Sie irgendwann dann explodieren, weil Sie alles runterschlucken, um ja keinen Streit zu provozieren. Dann ist wahrer Ärger vorprogrammiert.

Tipp: Konstruktives Streiten gehört dazu. Sprechen Sie daher bei Konflikten in der Ich-Form, sagen Sie zum Beispiel: „Mich stört es dass Du so viel fernsiehst“ statt „DU unternimmst nie etwas mit mir!“ Hört sich weniger vorwurfsvoll an.

Irrtum Nr. 6:

Liebe bedeutet Treue

Stimmt nicht? Sehen Sie es mal so: Ein Seitensprung kann auch eine Chance sein zu erkennen, dass zwischen Ihnen beiden etwas nicht stimmt - Sie können gemeinsam daran arbeiten.

Irrtum Nr. 7:

Liebe bedeutet viel Sex

Falls Sie Sex mit Liebe gleichstellen, dann liegen Sie falsch. Zwar kann man anfänglich nicht genug voneinander bekommen, laut Studie messen aber über 30-Jährige der Sexualität immer weniger Bedeutung bei.

Tipp: Verführen Sie Ihren Partner immer mal wieder. Ob romantisch, zärtlich oder leidenschaftlich: „Ich will Dich“ kann sich manchmal verdammt gut anhören und anfühlen!

Irrtum Nr. 8:

Liebe ohne Worte

Sie verstehen sich ohne Worte? Glauben Sie! Reden Sie lieber offen über Ihre Gefühle, Wünsche und Zukunftspläne statt etwas vorauszusetzen, was beim Anderen vielleicht gar nicht da ist. Dann gibt es auch keine Missverständnisse. Schweigen ist hier Silber, Reden wird zu Gold.

Irrtum Nr. 9:

Gegensätze ziehen sich an

Gegensätze sind reizvoll. Keine Frage! Aber sie eignen sich eher für eine kurze, heiße Affäre als eine lange Liebe. Für eine gut funktionierende Partnerschaft sind ein ähnliches Bildungsniveau, weitgehend übereinstimmende Wertvorstellungen und Lebensziele und eine verwandte Attraktivität ausschlaggebend.

Oder wollen Sie nur streiten? Stellen Sie sich vor, Sie beide neigen nach einer Auseinandersetzung dazu, die beleidigte Leberwurst zu spielen oder schreien sich an. Dann wird aus trauter Zweisamkeit schnell ein folgenschwerer Nervenkrieg. Daher: Die richtige Mischung macht’s!

Irrtum Nr. 10:

Liebe bedeutet Eifersucht

Sind Sie eifersüchtig? Und möchten Sie Ihren Partner besitzen? Damit schränken Sie Ihren Partner in seiner persönlichen Entwicklung nur ein, im schlimmsten Fall fühlt er sich von Ihnen erdrückt.

Gefahr: Wenn Sie Ihren Liebsten besitzen wollen, schwächen Sie seine Liebesfähigkeit und könnten ihn verlieren. Für immer!

5.0 von 5.0 (5)

„Sie brauchen sich niemals Sorgen zu machen, wenn Sie bei Ehe.de sind“

*) Alle juristischen Tätigkeiten erfolgen durch handverlesene Anwälte & Kooperationspartner.  Mehr