Artikel-Bild

Hex! Hex! Zur Walpurgisnacht haben wir ein verflucht gutes Rezept. (© Anyka - Fotolia.com)

Hexen-Menü für Zwei

 
 

Die Walpurgisnacht steht an. Wer da jetzt an fliegende Hexen und Orgien mit dem Teufel denkt, der mag jetzt überrascht sein zu erfahren, dass die Nacht auf den 1. Mai zu Ehren der heiliggesprochenen Nonne Walburga begangen wird. Als Schutzpatronin gegen böse Geister ist es also kein Zufall, dass schon die Ureinwohner des Harzes in dieser Nacht mit Opfergaben, Masken und Feuer Dämonen zu verscheuchen versuchten.

Die Sagen über dieses geheimnisvolle Treffen rühren vermutlich von dem Rauschzustand her, in den sich die Frauen mit Hilfe von Pilzen, Kräutern und anderen Pflanzen versetzten. Und ein fantastischer Mythos war geboren.

Beginnen wir den Festschmaus mit einer Mitternachtssuppe, um uns auf das nächtliche Spektakel einzustimmen.

MengeZutat
1rote Paprika
1gelbe Paprika
100gSilberzwiebeln
70gChampignons
1Knoblauchzehe
100gKartoffeln
150gHackfleisch
1/2Brühe

Zunächst einmal werden die schaurigen Paprikaschoten, Pilze und Kartoffeln das Zeitliche segnen, während das Hack auf dem Herd die Scheiterhaufensituation gut nachzuvollziehen lernt. Anschließend werden die kleinen Gemüsewürfel und die Silberzwiebeln zu dem angebratenen Fleisch gemischt und 20 Mal im Uhrzeigersinn umgerührt. Nun kommt die Brühe des Todes ins schaurige Spiel und die Suppe muss 20 Mal gegen den Uhrzeigersinn umgerührt werden. Wenn alles gar gekocht ist, sodass die Suppe keinen Mucks mehr hervorbringen kann, kann man nach Belieben würzen – und schon ist das Hexenwerk vollbracht.

Aber nun mal etwas ernster: Kräuter zu kennen und zu verwenden, im Wald zu wohnen und naturverbunden zu leben hat nichts mit Besenreiten, Warzennasen oder Kinderauffressen zu tun. Deshalb wollen wir uns frei nach dem Motto „Die Natur gibt, was wir brauchen“ nun an ein Bärlauch-Brennnessel-Gratin wagen.

MengeZutat
150gBärlauch
200gBrennnesseln
500ggek. Kartoffeln
30gButter
1Zwiebel
250mlSahne
1Ei
ger. Käse

Um die Schmerzen zu minimieren sollten Bärlauch und Brennnesseln in kochendem Wasser kurz blanchiert werden. Danach können sie gefahrlos kleingeschnitten werden. Danach wird die kleingeschnittene Zwiebel in der Pfanne gedünstet, aber nicht geröstet. Es folgen die kleingeschnittenen Kartoffeln und die Brennnessel- und Bärlauchstückchen. Wenn alles gedünstet und gewürzt wurde füllt man den Pfanneninhalt in eine eingefettete Auflaufform um und übergießt das Ganze mit dem Sahne-Ei-Gemisch. Zuletzt kommt der Käse über den Auflauf und dann wandert das Gericht für ca. 15 Minuten bei 200°C in den Ofen.

Aus Gewächsen lassen sich aber auch leckere Desserts zubereiten. Hier beispielsweise ein Rezept zu Holundereiscreme. Holunderblüten und –beeren werden sehr häufig in der Heiltherapie eingesetzt, da sie blutreinigend und reich an Vitamin C sind. So passen sie nicht zwingend in das Märchenbild der Hexe aber dennoch zu dem Gedanken der Naturkräfte.

MengeZutat
250greife Holunderbeeren
120mlRotwein
1unbehandelte Zitrone
2Gewürznelken
2Becher Schlagsahne
250mlSahne
2 ELVanillezucker

Sind die Beeren gut gewaschen, werden sie zusammen mit dem Wein, der Schale der Zitrone, den Nelken und dem Zucker zum kochen gebracht und für 10 Minuten ziehen gelassen. Nun wird alles – außer den Nelken – mit dem Stabmixer püriert. Anschließend hebt man die geschlagene Sahne unter und friert das Mus ein, bis es nach mindestens 6 Stunden zu Eis geworden ist.

In diesem Sinne wünschen wir einen guten Appetit und eine etwas kommerzfreiere Walpurgisnacht!

5.0 von 5.0 (5)