Artikel-Bild

Feuriges Kürbis-Gericht

 
 

Sie haben sich die Kürbiscremesuppe schmecken lassen und freuen sich auf das Hauptgericht? Dann nehmen Sie sich etwa 1 ¼ Stunden Zeit für die Zubereitung eines wahrlich leckeren Hähnchen-Kürbis-Gerichtes.

Es muss ja nicht immer ein Elch sein. Ein saftiges Hähnchen reicht auch aus, um satt zu werden. Dazu Kürbis und ein paar Zutaten mehr – das freut den Gaumen, bitte sehr:

Zutaten

1 küchenfertiges Hähnchen (ca. 1,3 kg)
125 ml Ahornsirup
50 ml Chilisoße
1 EL Apfelessig
1 EL scharfer Senf
1 TL Worcestersoße
1 kleiner Hokkaido-Kürbis (ca. 750 g)
6-8 mittelgroße Kartoffeln
2 säuerliche Äpfel
645 ml ganze Maronen geschält (Vakuum)
Salz und Pfeffer
Petersilie zum Garnieren

Aber Vorsicht: mörderische Zubereitung
Der Anfang ist brutal: Waschen Sie das Hähnchen, durchtrennen Sie es am Rücken, drücken sie es auseinander und brechen Sie dabei den Brustknochen. Würzen Sie das Hähnchen von innen mit Salz und Pfeffer.
Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus und legen Sie das Hähnchen mit der Innenseite flach darauf.

Verrühren Sie den Ahornsirup, die Chilisoße, Essig, Senf und die Worcestersoße. Pinseln Sie das Hähnchen mit dieser Marinade ein. Garen Sie das gewürzte Hühnchen ca. 1 Stunde im vorgeheizten Backofen:

E-Herd     175° C
Umluft     150 °C
Gas          Stufe 2

Waschen Sie jetzt den Kürbis gründlich, reiben Sie ihn trocken, halbieren Sie ihn und entfernen Sie die Kerne. Diese werden nicht gebraucht.
Schneiden Sie den Kürbis in Würfel, schälen, waschen und würfeln Sie anschließend die Kartoffeln. Auch die Äpfel gehören gewaschen, geviertelt und das Kerngehäuse entfernt. Schneiden Sie die Apfelstücke in Spalten.

Nach 20 Minuten Garzeit können Sie den Kürbis, die Apfelspalten, Kartoffeln und Maronen um das Hähnchen verteilen und zu Ende garen. Richten Sie am Ende das Hähnchen mit dem Kürbis-Maronen-Gemüse auf einer Platte an, garnieren Sie diese mit Petersilie und lassen Sie sich nach dieser langen und liebevollen Zubereitung die Halloween-Hauptspeise so richtig schmecken.

Und hier geht es zur Kürbiscremesuppe und zum Kürbis-Dessert

5.0 von 5.0 (5)