Artikel-Bild

Duftkerzen können die Beziehung stören. Vor allem, wenn Sie allergisch drauf reagieren. (© Added Life Value® AG)

Es weihnachtet bald …

 
 

Im Herbst und Winter, wenn es draußen kühl ist, möchten es viele Paare zumindest drinnen gemütlich haben. Für viele gehört dazu auch der passende Duft. Zur Vorweihnachtszeit haben Räucherstäbchen, Aromakerzen und Duftlampen daher Hochsaison. 

Seit dem 26. November sind die Weihnachtsmärkte eröffnet. Überall blinkt, leuchtet und duftet es. Da kommt Stimmung auf. Aber nicht immer - es gibt auch einige Dinge zu beachten: 

Auf keinen Fall sollten Sie Kerzen & Co einsetzen, um schlechte Gerüche zu überdecken. Ob Schimmelgeruch oder Moder – hier gehört die Ursache bekämpft. Und zwar nicht mit Räucherstäbchen und Aromakerzen. Diese duften zwar recht betörend, aber Schimmel geht davon bestimmt nicht weg.

Lieber nicht
Auch gesundheitliche Aspekte müssen einkalkuliert sein: Es ist nämlich so, dass Duftstoffe die Schleimhäute reizen können. Empfindliche Menschen merken das schnell in Form einer laufenden Nase sowie juckenden und tränenden Augen, also ganz ähnlich wie beim Heuschnupfen. Die ewige Schnieferei kann auch den Partner wahnsinnig machen.
Vor allem Allergiker sollten generell auf solche Düfte verzichten, denn ihre
Schleimhäute reagieren besonders empfindlich auf diese Reize. Bei Asthmatikern können sogar richtige Asthmaanfälle auftreten.

Wichtig ist auch, dass sowohl künstlich hergestellte als auch natürliche Duftstoffe, wie zum Beispiel ätherische Öle, Allergien auslösen können. 
Bei Räucherstäbchen und Duftkerzen kommt noch hinzu, dass Feinstaub entsteht, der die Atemwege noch zusätzlich belasten kann. 

Wenn Sie aber gar nicht auf Aromaöle, Räucherstäbchen und Duftkerzen verzichten mögen, dann sorgen Sie dazwischen zumindest für frische Luft.

Schmuse-Tee
Zum Glück gibt es in der Adventszeit auch andere wundervolle Düfte. Zum Beispiel Spekulatius und Lebkuchen oder Weihnachtstee mit Zimt. Das riecht nicht nur gut, sondern schmeckt auch lecker und macht garantiert keine laufende Nasen oder tränenden Augen.

Zusätzlich kann ein aromatisierter Tee die Geister beflügeln. Ehe.de hat für Sie eine Tinktur für einen Schmuse-Tee vorbereitet:

Vermengen Sie einen Früchtetee mit einer ausgepressten Zitrone, einer ausgepressten Orange und einem Schuss Rum. Fügen Sie etwas Piment, Nelken oder Zimt hinzu, erwärmen Sie das Ganze und lassen Sie es zehn Minuten ziehen. Für die Süße können Sie den Liebes-Tee mit einem Löffel Honig verfeinern.

Nun steht ihrem trauten Zusammensein ohne Triefnase nichts mehr im Wege. Wohl bekomm's!

5.0 von 5.0 (5)