Artikel-Bild

Wer mit seinem eigenen Aussehen nicht zufrieden ist, ist es häufig auch nicht in seiner Beziehung. (Bild:© marrfa - Fotolia.com)

Bin ich hässlich? Liebe und Selbstbewusstsein

 
 

Viele Menschen haben Probleme mit ihrem Aussehen oder ihrem eigenen Körper - die sogenannten Problemzonen. Bei dem Einen ist es der dicke Bauch, bei der Anderen die Nase, die zu groß ist. Diese kritische Selbstwahrnehmung beginnt bei den Meisten während der Pubertät. Man beginnt sich damit auseinanderzusetzen, wie einen die Umwelt wahrnimmt, und dabei spielt das Aussehen nun mal eine sehr große Rolle.

Kaum einer würde sein Äußeres als „perfekt“ bezeichnen. Wir werden durch viele Faktoren beeinflusst, mal bewusst, mal unbewusst. Neben der direkten Umwelt, spielen hierbei auch die Medien eine große Rolle.

Die Medien und ihr Einfluss.

Durch die hohe Stellung der Medien heutzutage, entstehen neue Schönheitsideale. Schaltet man den Fernseher an,  sieht man fast ausschließlich schlanke, durchtrainierte Menschen. Schaut man im Kiosk auf das Zeitschriftenregal, sieht man Models, deren Gesichter und Körper makellos scheinen. Auf Leinwänden, in den Straßen, überall sieht man sie. Doch die Wenigsten machen sich Gedanken darüber, was dahinter steckt. Stundenlanges Sitzen in der Maske, um jede noch so kleine Hautunreinheit zu überschminken und falls das nicht reicht, werden die Bilder auch noch am Computer für weitere Stunden überarbeitet. Augen werden vergrößert, Falten geglättet, Fettpölsterchen retuschiert und noch viele anderen Dinge.

Wieso werden Models, die von Natur aus schön sind, und trainierte, schlanke Körper besitzen, noch am Computer überarbeitet?

Der Grund ist offensichtlich; Das heutige Schönheitsideal hat nichts mehr mit der Realität zu tun. Körper wie sie auf Covern zusehen sind, können Menschen gar nicht haben, egal wie viel sie trainieren oder abnehmen.

Welche Probleme entstehen dadurch?

Das Problem ist, dass Viele sich nicht darüber im Klaren sind, dass diese Bilder keine natürlichen Menschen mehr abbilden. Sie vergleichen sich mit ihnen, und diesen Vergleich kann keiner gewinnen. Es gibt Menschen denen das nichts ausmacht, doch Viele belastet dieser Gedanke. Daraus können viele Probleme entstehen wie zum Beispiel:

  • Mangelndes Selbstwertgefühl/Selbstbewusstsein
  • Essstörungen
  • Meidung der Außenwelt, dadurch eine mögliche Vernachlässigung der Pflichten
  • Sucht nach Schönheitsoperationen

Diese ganzen Probleme können negative Einwirkungen auf den Betroffenen haben und sich im Extremfall zu Minderwertigkeitskomplexen entwickeln. Aber nicht nur er leidet darunter, sondern möglicherweise auch seine Familie, sein Lebenspartner und andere Mitmenschen.

Gerade in einer Beziehung kann es dadurch zu Problemen kommen. Wer sich nicht schön fühlt kann sich seinem Partner nicht vollkommen öffnen und sich dabei wohlfühlen. Oft neigen diese Menschen zur Eifersucht, da sie sich ihres eigenen Wertes nicht bewusst sind und sich fragen wie ihr Partner sich für sie entscheiden konnte. Sie schätzen jede andere Person als potenzielle Gefahr für ihre Beziehung ein, da sie dem Partner womöglich besser gefallen könnte und verfallen dadurch in krankhafte Eifersucht oder Depression.

Was kann man dagegen unternehmen?

Wenn man selbst betroffen ist muss man sich eine Sache klar machen, niemand ist perfekt. Auch Prominente sehen ungeschminkt aus wie jeder Andere. Jeder Mensch besitzt seine Makel, man muss nur lernen damit zu leben und oftmals nimmt die Außenwelt den Makel gar nicht so intensiv wahr, wie die Person selbst. Man muss sich bewusst machen welchen Wert man als Person besitzt und sich auf seine Stärken konzentrieren.

Falls eine Person im direkt Umfeld betroffen ist, sollte man ihr Mut zusprechen und Selbstwertgefühl vermitteln, beispielsweise mit Komplimenten. Es ist ein langwieriger Prozess, doch nur so kann man letztendlich eine Veränderung erzielen, denn viele Menschen leiden darunter und die Auswirkungen lassen manche Menschen an sich selber scheitern.

5.0 von 5.0 (5)