Artikel-Bild

Interview mit Juliette Boisson zum Thema Paarberatung

 
 

Juliette Boisson, arbeitet als Heilpraktiker für Psychotherapie, Coach & Beraterin in München. Ihre Schwerpunkte liegen in der Paartherapie und Beratung, dem Liebeskummer und Single Coaching und allen Themen, die Beziehungen bewegen. Ihre Münchner Praxis befindet sich am Gärtnerplatz. Wir haben Juliette Boisson zum Interview gebeten. 

Ehe.de: In welchen Fällen kann eine Paartherapie oder eine Paarberatung hilfreich sein? 

Juliette Boisson: Eine Paartherapie oder ein Paarcoaching ist ratsam, wenn beide Partner an einem Punkt angelangt sind, an welchem eine konstruktive Lösungsfindung nicht mehr möglich ist. Die Folge ist häufig heftiger Streit oder Schweigen, was sich natürlich auch drastisch auf die Beziehungs- und (nicht zweimal auch) die allgemeine Lebensqualität auswirkt. 

Ehe.de: Was ist die Rolle des Therapeuten? 

Juliette Boisson: Ich fungiere in erster Linie als Übersetzer der Konflikte. Ich helfe den Paaren, die Dynamik in Ihrer Beziehung zu sehen und die Frage zu klären, um was es eigentlich wirklich geht. Ein Beispiel: Sie nörgelt, weil der Ehemann immer so spät abends von der Arbeit nach Hause kommt und die Hausarbeit und die Kinder an ihr hängen bleiben. Meistens geht es aber gar nicht darum, dass der Mann unbedingt um Punkt 18 Uhr zu Hause ist und die häuslichen Verpflichtungen geteilt werden sollen, sondern beispielsweise um Ihren Wunsch nach Anerkennung und Wertschätzung für das, was zu Haus geleistet wird. 

Ehe.de: Mit welchen Erwartungen kommen die Paare zu Ihnen? 

Juliette Boisson: Die meisten Paare erwarten Ratschläge von mir. Sie sehen mich als Expertin und hätten gerne ein Patentrezept, um ihre Beziehung wieder auf Vordermann zu bringen. Dabei bin ich mit Ratschlägen sehr sparsam. Jedes Paar ist einzigartig. Ich unterstütze das Paar durch die richtige Fragestellung, um selbst eigene Lösungen zu finden. Lösungen, welche speziell dem Paar und derer Beziehung sinnvoll erscheinen. Und die Beziehung kennt letztendlich das Paar selber am besten. Da würden einem Ratschläge, auch wenn Sie gut gemeint sind, nicht helfen.

Paare kommen auch immer wieder zu mir, mit dem Wunsch, den Partner zu verändern. Leider kann man aber nur sich selbst verändern und auch nur, wenn man das selber auch möchte. Druck von außen, sei es vom Partner oder vom Therapeuten, führt eher dazu, dass der Betroffene in starken Wiederstand geht und erst recht keine Veränderungen zulässt. 

Daher breche ich dann die Problematik auf die Individuellen Partner herunter und frage beide, welchen Teil der Verantwortung sie für den Konflikt tragen und falls Bereitschaft besteht, welchen Beitrag sie bereit sind, zur Lösung des Problems beizutragen. 

Ehe.de: Kommt es vor dass einer der Partner Sie auf seine Seite ziehen möchte? 

Juliette Boisson: (Muss schmunzeln) Das passiert sehr häufig, wenn auch nur unbewusst. Wir leben in einer Welt, in der wir Urteile nach dem Schema Recht und Unrecht fällen. Da scheint es nur zu normal, dass Paare auch innerhalb einer Paartherapie versuchen, Opfer und Täter klar zu definieren und die Schuldfrage zu klären. So ist es beispielsweise schon öfter passiert, dass mich eine betrogene Ehefrau fragt, was ich denn machen würde, wenn mein Mann einen Seitensprung begangen hätte.

Als Therapeutin bin ich jedoch der Allparteilichkeit und der Objektivität verpflichtet. Nur so ist es möglich, einen Prozess in der Beratung überhaupt sinnvoll zu gestalten. Würde ich Partei ergreifen, würde es zu einer „Zwei-gegen-Einen-Dynamik“ kommen. Dann wäre einer ständig damit beschäftigt, sich zu verteidigen, während der andere in Ruhe seine Pfeile abschießen kann…

Das ist natürlich alles andere als hilfreich…

Ehe.de: Kann ein Therapeut die Beziehung retten? 

Juliette Boisson: Wenn dem so wäre, hätten alle Paartherapeuten dieser Welt wahrscheinlich früh ausgesorgt und könnten mit dreißig die Rente antreten ;). 

Eine Paarberatung oder -therapie kann helfen, Dinge zu klären, klarer zu sehen. Der Therapeut kann psychologische Gesetze erklären, deutlich machen und dazu einladen, auch einmal die Perspektive des anderen einzunehmen.

Mit gewonnenen Erkenntnissen kann dann das Paar seine eigenen Konsequenzen ziehen und entscheiden, wie es weiter geht.

Ehe.de: Wie findet man als Paar den passenden Therapeuten? 

Juliette Boisson: Verlassen Sie sich auf Ihr Gefühl. Schauen Sie, ob die Chemie stimmt. Fühlen Sie sich wohl in der Gegenwart des Therapeuten? Können Sie sich Ihm gegenüber öffnen? Spielt es eine Rolle für Sie, ob der Therapeut männlich oder weiblich ist? Haben Sie das Gefühl, dass der Therapeut sein Handwerk versteht? 

Ehe.de: An welchen Kriterien wird der Erfolg einer Paarberatung gemessen? Wäre eine Trennung als Erfolg oder Misserfolg für Sie als Paartherapeutin einzuordnen? 

Juliette Boisson: Grundsätzlich hängt der Erfolg natürlich davon ab, was das Paar sich als Ziel der Beratung gesetzt hat. 

Mein Ziel ist es parallel dazu natürlich auch immer, beiden Partnern wieder mehr Autonomie und Handlungsoptionen zu geben und den Leidensdruck des Paares zu mindern. Das kann tatsächlich auch bedeuten, dass die Partnerschaft beendet wird. Wenn es aber den Partnern ohne den anderen besser geht, dann möchte ich das durchaus auch als Erfolg werten.

5.0 von 5.0 (6)