Artikel-Bild

PURAVIDA Blau Portopetro - (Noch) nicht empfehlenswert

 
 

"Freizeit ist kostbar. Deshalb brauche ich Freiraum," steht im Prospekt. Und weiter: "Ich geniesse ihn mit allen Sinnen, lasse mich verwöhnen, lasse mich fallen. Ich stehe auf, bin hellwach, atme Sonne und neue Eindrücke. Puravida Resorts geben mir die Möglichkeiten, die ich suche. Rund um die Uhr darf ich hier tun, wonach mir der Sinn steht, oder ganz einfach mal gar nichts."

Soviel zur Werbebroschüre. Die Wirklichkeit sieht auf Mallorca im Resort Puravida ein wenig anders aus. Ich wollte mich am Samstag Nachmittag ein wenig ausruhen in unserem großen und geräumigen Zimmer. Kaum eingeschlafen, ging das Hämmern los. Nicht nur etwa 5 oder 10 Minuten, was ohne Ankündigung ok gewesen wäre. Nein, 1,5 Stunden ohne Pause. Wenn man dies angekündigt hätte, dann hätte man sich darauf einstellen können. So blieb nur leichte bis mittelschwere Wut darüber, auch im Urlaub nicht mal zur Ruhe kommen zu können, wann ICH es möchte.

Gestern sind meine Söhne von der Tischtennisplatte verscheucht worden, von der Meditationslehrerin. Das fand ich selbstverständlich nicht so schön. Vor allem, wenn das in den großen Ferien passiert, im Haupturlaub, den wir immer gemeinsam verbringen. Ich hatte das schon fast wieder vergessen. Aber heute ist dasselbe wieder passiert. Wir wollten Tischtennis spielen, und wir spielen recht gut, sogar sehr gut. Nach ein paar Bällen kam schon wieder eine Lehrerin aus der in der Nähe befindlichen überdachten Anlage, und meinte schroff, wir müssten sofort aufhören, denn hier würde jetzt ein Yogakurs laufen. Wir waren zu Dritt, der Yogakurs war mit 4-5 Personen besetzt. Klar, verstehe ich, dass Yoga und Ballsport parallel nicht gut zusammenpassen, nur ist das wieder mein Problem? Ich löse während meiner Arbeit viele Probleme am Tag, genauso wie viele andere Menschen, denke ich; aber im Urlaub möchte "...ich hier tun, wonach MIR der Sinn steht,..."! Und bestimmt nicht das tun müssen, wonach den Anderen der Sinn steht. Das tue ich viele Wochen im Jahr für unser Unternehmen schon.

Ich habe mich beschwert an der Rezeption. Ehrlich, die Frau dort tat Ihr Bestes, auch wenn es Ihr recht egal zu sein schien. Ich wurde auch von einer Leitungsperson zurückgerufen, und mir wurde viel erklärt und um Verständnis gebettelt. Darum geht es doch gar nicht. Es geht darum, dass man in Puravida wohl eben nicht das machen darf, wonach einem der Sinn steht.

In das Hallenbad dürfen die Kinder (12 und 15) auch nur von 10-12 Uhr. Eine Stunde Tennis kostet hier zusätzlich 12 Euro. Die Harttennisplätze haben noch nicht einmal richtige Tennisnetze. Das Wasser kostet hier 3 Euro etc. etc. Der Urlaub in Puravida, egal in welchem Resort man sich aufhalten möchte, ist nicht preiswert. Dafür will man adäquate Gegenleistung, Ruhe, am besten auch einen langen Sandstrand, den es hier in der Anlage nicht gibt, und tun dürfen, wonach einem der Sinn steht!

Vieles gefällt uns hier, die Menschen bemühen sich mehr oder weniger. Für ein mit so vielen Sternen ausgezeichnetes Hotel/Resort ist noch einiges zu tun. Es ist die Beherrschung der Details, die richtige Resort-Oasen zu ebensolchen werden lassen. Puravida auf Mallorca ist noch ein Stück weit davon entfernt.

Gerade ist an der Tür geklopft worden und es kam ein handschriftlich verfasster Entschuldigungsbrief samt Champagner-Kübel mit einer Flasche und 2 Gläsern darin. 

5.0 von 5.0 (5)

„Sie brauchen sich niemals Sorgen zu machen, wenn Sie bei Ehe.de sind“

*) Alle juristischen Tätigkeiten erfolgen durch handverlesene Anwälte & Kooperationspartner.  Mehr