Ehe.deRatgeberPartnerschaftFeiertage - Harmonie?

Advent, Weihnachten und Neujahr

Die Festtage stehen vor der Tür. Weihnachten, „das Fest der Liebe" rückt immer näher. Bei dem ganzen Weihnachtsstress ist es nicht unwahrscheinlich, dass es zu Streitigkeiten in der Beziehung kommen kann. Wie werden die Feiertage verbracht? Welche Familienmitglieder werden wann besucht? Was wird wem geschenkt? Dieser Ratgeber beschäftigt sich mit der Frage, was Paare tun können um den Weihnachtsabend nicht zerstritten unterm Weihnachtsbaum zu sitzen und wie sich solche Streitigkeiten im Vorfeld vermeiden lassen.

Das Wichtigste

  • Um Stress zu vermeiden, planen Sie im Vorfeld, wie Sie alle Termine und Aktivitäten unter einen Hut bringen können.
  • Sprechen Sie gemeinsam mit Ihrem Partner über Ihre Vorstellungen und Wünsche für die kommenden Feiertage.
  • Versuchen Sie die Festtage und die Zweisamkeit zu genießen und verschieben Sie eine Aussprache von konfliktreichen Themen auf die Zeit nach den Feiertagen.

Stressfallen vermeiden

Geschenke besorgen, auf einen Glühwein mit Freunden treffen, Karten schreiben, Plätzchen backen, Weihnachtsbasteln im Kindergarten... statt einer ruhigen und besinnlichen Weihnachtszeit endet der Advent für viele Familien und Paare in der Stressfalle. Entschleunigen Sie, suchen Sie sich aus den vorweihnachtlichen Engagements nur diese heraus, welchen Sie tatsächlich gerne nachgehen möchten und nicht als lästige Pflicht empfinden. Es kann auch hilfreich sein, sich im Vorfeld Gedanken zu machen und zu planen, wie Sie Verwandte, Bekannte, und Weihnachtsmarktbesuche vereinen können.

Unterschiedliche Erwartungen

Während der Festtage klaffen die Vorstellungen von Weihnachtstraditionen oft auseinander: die einen träumen von Kerzen am Baum, Bescherung und dem Weihnachtsoratorium im engen Familienkreis. Andere wiederum möchten dem Wirbel am liebsten entfliehen und sich fernab ein paar Tage in der Sonne erholen.

Sprechen Sie mit Ihrem Partner von Ihren persönlichen Auffassungen des Weihnachtsfestes und deren Ursprünge aus Ihrer Kindheit. Erzählen Sie Ihrem Liebsten detailliert, wie Sie die Feiertage verbracht haben und welche Traditionen Ihnen besonders am Herzen liegen. Vom Partner gehört zu werden, macht es einfacher sich zu einigen, wie final gefeiert wird. Gehen Sie beim nächsten Weihnachtsfest auf Ihren Partner zu, indem Sie sich auch einmal mehr nach seinen Wünschen richten.

Zu viel Nähe

Sind wir unterm Jahr mit unserem Alltagstrott beschäftigt, ist während der Feiertage mehr Platz für Zweisamkeit: oft kommt es gerade dann zu Konflikten. Liegengebliebene, wegen Zeitmangels schlafende Konflikte, wachen dann besonders gerne auf. Verschieben Sie Ihre Themen bewusst auf „nach den Feiertagen.“ Machen Sie dazu ruhig einen festen Zeitpunkt aus. Schaffen Sie sich dafür genug Zeit und Entspanntheit. Ihrer Partnerschaft wird es gut tun, die Besinnlichkeit des Festes zu genießen und zu einer schönen gemeinsamen Erfahrung zu machen.

Ehe.de wünscht Ihnen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit.

5.0 von 5 (3)

„Sie brauchen sich niemals Sorgen zu machen, wenn Sie bei Ehe.de sind“:

*) Alle juristischen Tätigkeiten erfolgen durch handverlesene Anwälte & Kooperationspartner.   Mehr